03. Mai 2014

Ein toller sportlicher Erfolg für den SVN

14. Platz bei der 17. Krombacher Ü32-Meisterschaft 2014

03. Mai 2014, morgens um 7.00 Uhr in Nendorf: Das Dorf wirkt noch verschlafen und nur wenige Einwohner sind bereits auf der Straße unterwegs. Nur am Sporthaus in Nendorf regt sich bereits etwas. 19 tapfere junge Männer aus dem Südkreis treffen sich, um den Verein und den Kreis Nienburg/Weser in der Endrunde des Niedersachsenpokals in Barsinghausen zu vertreten. Mit dem Reisebus erfolgte die Anreise über Münchehagen in das August-Wenzel-Stadion in Barsinghausen. Nach einer Einweisung für die Mannschaftsverantwortlichen wurden die Zelte, die als Umkleideräume dienten, bezogen. Spätestens jetzt war allen Beteiligten die Anspannung vor dem großen Turnier anzumerken. Um 9.45 Uhr begrüßte der NFV die 16 teilnehmenden Mannschaften, die Schiedsrichter und die Zuschauer, welche aus ganz Niedersachsen angereist waren, um den sportlichen Höhepunkt des Ü32 Herrenfußballs beizuwohnen. Um 10.00 Uhr wurde das Turnier offiziell eröffnet.

Pünktlich mit dem Anpfiff zum 1. Gruppenspiel wich bei den Spielern des SV Nendorf die Anspannung der Konzentration. Dieses war auch nötig, denn dem SC Gitter hatte der SV Nendorf den aktuellen Meister und Pokalsieger der Nordharzliga als Gegner. Die Mannschaft aus Salzgitter spielte von Beginn an sehr druckvoll und die Mannschaft aus Nendorf war von Beginn an gefordert. Trotz großer Bemühungen des SC Gitter ließ die Nendorfer Abwehr nur wenige Torchancen zu, die alle vom guten Nendorfer Torwart vereitelt werden konnten. Kurz vor Schluss hätte Nendorf nach einem Konter noch den Siegtreffer erzielen können, doch der gewünschte Erfolg blieb aus. So wurde das erste Spiel mit einem alles in allem leistungsgerechten Unentschieden beendet.

Im zweiten Spiel des Tages standen sich der aktuelle Tabellenführer der Kreisliga Stade, der TuS Güldenstern Stade und der SV Nendorf gegenüber. Der TuS Stade, der auch bereits das erste Gruppenspiel gewonnen hatte, zeigte den Südkreislern deutlich die Grenzen auf und gewann mit 4:0.Trotz der schlechten Ausgangssituation zum Erreichen des Viertelfinales steckte die Equipe von Marcel Kaiser nicht auf und zeigte den Teamgeist, der ihr in der aktuellen Spielzeit die großen Erfolge bereitet hat. Anstelle den dritten Gruppenplatz zu verwalten und sich mit einem Ausscheiden zu begnügen, entschloss sich die Mannschaft voll und ganz auf Sieg zu spielen, um den mitgereisten Fans vielleicht doch noch ein Viertelfinale mit Nendorfer Beteiligung präsentieren zu können. Leider wurde der Mut des Teams nicht belohnt und RW Damme nutzte zwei ihrer gelegentlichen Konter zum 2:0 Sieg.

Trotz des frühen Ausscheidens muss sich die Mannschaft nicht traurig sein, denn immerhin ist man die 14. Beste Mannschaft in Niedersachsen und hat damit 1.982 der gemeldeten Ü32 Mannschaften hinter sich gelassen. Im Übrigen ist festzustellen, dass die beiden ersten Mannschaften aus der Nendorfer Gruppe, der SC Gitter und der TuS Stade jeweils das Halbfinale erreicht haben, so dass man sich damit tröstet kann, gegen starke Gegner ausgeschieden zu sein. Die Teilnahme an der Endrunde ist sicherlich ein Vereinserfolg, auf den man stolz sein kann.

Ein Sportler aus dem Landkreis Nienburg wirkte aber dennoch gleich in zwei Halbfinalspielen mit. Erwin Meyer, Schiedsrichter vom SV Kreuzkrug-Huddestorf, leitete das erste Halbfinalspiel und agierte beim zweiten Spiel an der Linie.
Nach dem der sportliche Teil der Niedersachsenmeisterschaft für den SV Nendorf abgeschlossen war, konnte man nun zum gemütlichen Teil der Veranstaltung übergehen. Gemeinsam mit einigen Spielerfrauen wurden auf der Tribüne des August-Wenzel-Stadions die Finalspiele bewundert. Nach dem Endspiel und der zugehörigen Pokalübergabe an den Ü32-Niedersachsenmeister, den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide folgte das abendliche Bankett in der Karl-Laue-Sporthalle der NFV-Sportschule.

Das gesamte Turnier zeichnete sich durch Fairness und Wertschätzung zwischen den einzelnen Teams aus. Dieses bekam auch der SV Nendorf zu spüren. Auf kurze Nachfrage hin erklärte sich der Verein „Freie Turner Braunschweig“ sofort bereit die Südkreisler in Ihrem Bus zur Sportschule mitzunehmen. So stiegen 23 begeisterte Nendorfer in den Bus der Braunschweiger und fuhren zur Abendveranstaltung. Wir danken den Freien Turnern aus Braunschweig für diese faire und nicht selbstverständliche Geste.
 
Nachdem sich alle Teams am Buffet gestärkt hatten, erfolgte eine Preisverleihung in dem alle 16 Endrundenteilnehmer und die Schiedsrichter nochmals geehrt wurden. Bei Musik und Bier fand eine tolle Veranstaltung ihren angemessenen Ausklang und alle Teams feierten zusammen den sportlichen Erfolg. Auf der Tanzfläche bewiesen die Südkreisler nochmals ihre sportlichen Qualitäten. Selbst zu später Stunde auf der Heimfahrt konnte der ein oder andere Spieler noch nicht vom Fußball lassen und lies den großen Tag in Gedanken noch einmal Revue passieren.